Elternbrief zum Schuljahresende


Es liegen aufregende Zeiten hinter uns und wir wissen nicht, was noch kommt. Nur der Sommer, der ist schon da. Ich hoffe, Sie können mit Ihrer Familie diese schöne Jahreszeit nach all den anstrengenden Monaten nutzen, um neue Energie zu tanken. Ich hoffe, Ihre Sorgen um die Familienangehörigen. den Arbeitsplatz, um die Zukunft sind nicht erdrückend.

Sie werden es in den Medien vielleicht verfolgt haben, dass die Schulbehörde davon ausgeht, den Unterricht nach den Ferien so normal wie möglich zu gestalten. Wenn die Infektionszahlen in Hamburg niedrig sind, dann können Schulkinder in ihren Klassen unterrichtet werden. Vielleicht gibt es Einschränkungen für übergreifende Gruppen wie Schwimmen oder Kursangebote. das erfahren die Schulen in den Ferien. Aber der Normalbetrieb von 8.00 bis 15.15 Uhr findet statt, danach fahren die Schülerinnen und Schüler mit dem Bus nach Hause oder gehen in die Anschlussbetreuung, die dann auch wieder stattfinden wird. Darauf freuen wir uns alle sehr!

Wenn die Infektionszahlen hoch sind, dann werden wir wieder mit kleinen Gruppen und unter strengen Anstandsregeln arbeiten müssen. Das wäre sehr schade, aber wenn es sein muss, dann organisieren wir auch das. Wie die genauen Vorgaben sein werden, dass erfahren wir ebenfalls in den Ferien. Stand heute gehe ich davon aus, das wir dann die jetzigen Pläne wieder aus der Schublade holen müssen. Sie werden rechtzeitig
verständigt, aktuelle Informationen kommen auf die Homepage.

Bitte denken Sie daran: wenn Sie in einem Land Urlaub machen, das als Risikogebiet gilt, dann müssen Sie unter Umständen mit der ganzen Familie nach der Rückkehr für 2 Wochen in Quarantäne gehen

Auszug aus der Mitteilung der Schulbehörde: Nunmehr müssen sich alle Personen, die „sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in die Freie und Hansestadt Hamburg in einem Risikogebiet“ aufgehalten haben, in Quarantäne begeben und das für sie zuständige Gesundheitsamt informieren (§ 57 Hamburgischen SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung). Die bloße Durchreise durch ein Risikogebiet stellt keinen Aufenthalt in diesem Sinne dar. Risikogebiet ist ein Staat oder eine Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für welche zum Zeitpunkt der Ein- bzw. Rückreise in die Bundesrepublik Deutschland ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht (§ 57 Abs. 4 S. 1 der Verordnung). Maßgeblich ist, ob zum Zeitpunkt der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland bzw. die FHH eine Veröffentlichung des Robert-Koch-Instituts (RKI) nach § 57 Abs. 4 der Verordnung vorliegt, die ein Gebiet als Risikogebiet ausweist, in welchem sich die oder der Beschäftigte zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise aufgehalten hat (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ1N/Neuartiges_Coronavirus/Quarantaene_Einreisen_Deuts chland.html). Die Ausweisung von Risikogebieten wird anhand von epidemiologischen Lagen 2 regelmäßig aktualisiert.

 Die Regelung gilt ausdrücklich auch für Schülerinnen und Schüler!

Dieses Schuljahr haben einige Kolleginnen und Kollegen die Schule verlassen: Frau Marggraf, Frau Pietrusiak und Herr Tharun wechseln die Schule, Frau Plicht ist in den Ruhestand verabschiedet worden, die Referendarinnen Frau Behr und Frau Janssen haben uns in der Coronaphase sehr unterstützt und wechseln an die zweite Ausbildungsschule. Frau Kasper ist ebenfalls zur Zeit nicht an der Schule. Frau Hermann ebenfalls.
Einige Kolleginnen und Kollegen sind neu an der Schule: Frau Gabriel. Frau Buschfeld und Frau Selinsky werden in der Abschluss-Stufe arbeiten, Frau Laackmann und Herr Grafton in Hausbruch. Frau Merkel in der Mittel- und Oberstufe. Frau Lohmann an beiden Standorten. Eine neue Referendarin werden wir in Hausbruch begrüßen.

In diesem Jahr kommen die Bustourenpläne relativ spät in die Schule. Am 3.8. von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr können Sie im Schulbüro erfragen, bei welcher Firma und in welchem Bus Ihr Kind fahren wird. (040/428 988 05) Grundsätzlich bleiben die Touren gleich.
Wir hoffen, Sie alle nach den Ferien gesund wieder zu sehen und in einen normalen Unterricht einsteigen zu können!
Einen schönen Sommer!


E. Teichert, Schulleiterin